Weiterlesen

Team Dortmund

„Ein Baumhaus muss her!“, da waren sich die vier Töchter Svea, Lale, Fria und Jula einig. Als die Mädchen von der Baumhaus-Challenge erfuhren, gab es kein Halten mehr. Auch Papa Jens und Opa Günter waren von der Idee begeistert, mitzumachen. Und so entstand ein Plan, der dem Wettbewerb alle Ehre macht: Zwei 3 Meter voneinander entfernte Bäume zu verbinden ist eine echte Herausforderung. Hier ist echte Teamarbeit gefragt – während Papa und Opa in schwindelnder Höhe das Mehrgenerationenhaus zimmern, sorgt die weibliche Bodentruppe für Materialnachschub. Allerdings ließen es sich die Mädels nicht nehmen, hoch oben zwischen den Bäumen die Bohlen selbst auf die Plattform zu schrauben …

Interview:

Frage: Was macht Euch beim Bauen besonders viel Spaß?
Antwort: Das Bohren und Schrauben! Die Zusammenarbeit, die nicht immer einfach ist, aus der aber ersichtlich wird, wie viel man gemeinsam schaffen kann.

Frage: Wie läuft´s im Team? Wie steht´s um Euren Teamgeist?
Antwort: Gut bis optimal! Allerdings ist beim Teamgeist „zwischenmenschliche Interaktion jedweder Art nicht auszuschließen – vom Anbrüllen bis Loben“ (Zitat eines Team-Mitgliedes). Aber das gehört ja auch zu einem guten Teamgeist.

Frage: Welche besonderen Herausforderungen müsst Ihr beim Bauen meistern? Mit welchen Problemen habt Ihr vorher nicht gerechnet?
Antwort: Alle Kinder waren sich einig, dass Papa mit seinen Ideen die größte Herausforderung war. Zudem gab es folgende besondere Herausforderungen:

  • Die langen fußläufigen Transportwege für die Menge an schweren Hölzern (4,5 m)
  • Das Arbeiten ohne Strom (besonders bei den Gewindestangen)
  • Die grundlegende Verankerung an den zwei Bäumen 
  • Die Arbeitshöhe (4 – 6 m)

Frage: Wie sieht es mit Eurer Zeitplanung aus? Seid Ihr in Eurem geplanten Zeitrahmen? Falls nicht: Warum?
Antwort: Wir hatten eine enge Zeitplanung mit großen Pufferzeiten. Die zeitlich schnellere Variante halten wir nicht ein; mit den Pufferzeiten werden wir fertig. Gründe für die Abweichung sind u.a. das Wetter sowie Plananpassungen (Das Baumhaus wird größer und umfangreicher als geplant!). Wir hatten einfach keine Lust die 4,5 m Balken zu kürzen (kein Strom). Zudem sind die Detailarbeiten sehr zeitraubend.

Frage: Was sind Eure drei wichtigsten Tipps für alle, die ein Baumhaus bauen wollen?
Antwort:

  1. Einfach anfangen und machen! Pläne sind dazu da, um verworfen zu werden.
  2. Genügend Zeit einplanen, flexibel bleiben und gute Materialien/Verbindungselemente verwenden.
  3. Bei Misserfolg, nicht frustrieren lassen, sondern Alternativen suchen.

Frage: Welches SPAX-Produkt ist (bzw. welche SPAX-Produkte sind) für Euch besonders hilfreich beim Bauen? Warum?
Antwort:

  • Die Gewindestangen, weil sie sozusagen das Fundament des Bauhauses zusammenhalten.
  • Die Schrauben, weil sie eine einfache und zuverlässige Befestigungsmöglichkeit sind.
  • Das Bit-System , weil es eine leichte Handhabung gewährleistet.
v. l. n. r.: Svea, Fria, Günter, Lale, Jens, Jula
Bauskizze

Du willst sehen, wie ein SPAX-Baumhaus entsteht?

Schaue unser Baumhaus-Video! Das ist natürlich nur eine mögliche Idee von unendlichen vielen. Welche Ideen hast Du?

Unsere Baumhaus-Baudokumentation: Hier siehst Du in Einzelschritten, wie ein Baumhaus mit SPAX entsteht. (Achtung: das ist keine Anleitung zum Nachbau!)